7 Kapellen & DonauTäler Radwege – Kunst, Natur & Radfahrspaß

von Gastbeitrag

Ein Gastbeitrag von Petra Paul (PassengerOnEarth):

Das Architektur- und Kunstprojekt „Sieben Kapellen“ wurde zu einem der beliebtesten Highlights entlang der schönen Radwege im Schwäbischen Donautal. Die modernen, absolut schlicht gehaltenen 7 Kapellen der Denzel-Stiftung ziehen nicht nur Gläubige in ihren Bann, sondern vor allem auch Radfahrer, die offen für Neues sind und Kunstwerke zu schätzen wissen.

 

Das 7 Kapellen Projekt & die Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung

2016 errichtete das Wertinger Unternehmer-Ehepaar die Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung mit dem Zweck, Kunst, Geschichte, Kirche, Religion und Kultur zu fördern. Bald darauf entstand dann die Idee, entlang der neuen Radwege in den DonauTälern Kapellen zu errichten: zum Innehalten, Rasten, Brotzeit machen, zur Besinnung und auch zum Schutz.

7 Kapellen Dillinger Land

Dem Wegenetz der früheren Zeit gaben religiöse Zeichen Maß und Orientierung. Diese geistliche Kartierung war Anregung für das Projekt Sieben Kapellen. Die einzige Bedingung des Stifters Siegfried Denzel war, dass sie aus Holz gebaut sein müssen – dem Rohstoff, mit dem die Denzels ihr Leben lang gehandelt hatten – und dass ein Kreuz darin stehen soll.

 

Der 7 Kapellen Rad-Rundweg

Inzwischen gibt es auch den 7 Kapellen Rad-Rundweg, der die einzelnen Kapellen auf einer Strecke von ca. 153 km miteinander verbindet.

7 Kapellen Dillinger Land

Radwegkarte

 

Dabei wurde dieser Rad-Rundweg nicht neu geschaffen, sondern er verläuft zum größten Teil auf Teilstücken des wunderschön angelegten DonauTäler Premium-Radweges und im südlichen Teil auf der Via Danubia sowie wenige Kilometer auf dem Donau-Radweg.

7 Kapellen Dillinger Land

Buch am Rannenberg

 

Da bei den DonauTäler Radwegen der Landschafts- und Radfahrgenuss im Vordergrund steht, sind die Sieben Kapellen nicht die einzigen Sehenswürdigkeiten auf dieser Mehrtages-Radtour, sondern vielmehr sieben Perlen eingebettet in die faszinierenden, abwechslungsreichen Neben- und Seitentäler der Donau.

Wer einem festen Ausgangspunkt mit Tagestouren gegenüber Streckenrouten mit verschiedenen Übernachtungsorten den Vorzug gibt, dem empfehle ich die schönen Städteperlen an der Donau: Lauingen, Dillingen, Höchstädt.

7 Kapellen Dillinger Land

Die Orte liegen zentral für diese Erkundung der DonauTäler und des 7-Kapellen-Radweges und verfügen über ein weites Radnetz, sodass die Tagestouren mit immer neuen Radwegen geplant werden können, ohne längere Strecken mehrfach fahren zu müssen.

 

Charakter: 7 Kapellen Radrundweg

Bei den DonauTäler Radwegen bzw. dem 7 Kapellen-Radrundweg handelt es um überwiegend leichte Touren, teilweise hügeliges Auf und Ab und mit wenigen mittelschweren, etwas steileren Anstiegen.

Die Radwege sind sehr gut und leicht wahrnehmbar beschildert und verlaufen weitestgehend naturnah mit einigen Radweg-Abschnitten entlang weniger befahrener Verkehrsstraßen.

  •  Streckenlänge gesamter 7-Kapellen-Radrundweg: ca. 135 km
  • Höhenunterschiede: 1080 m ansteigend, 1080 m abfallend
  • Höchster Punkt: 549 m, niedrigster Punkt: 406 m
  • Dauer: 2 – 5 Tage (je nach Ausgangsort & Zeitplanung für andere Sehenswürdigkeiten auf der Strecke)

7 Kapellen Dillinger Land

Jahreszeit und Tageszeiten kann man außer Acht lassen, da die Kapellen ganzjährig rund um die Uhr zugänglich sind.

 

Anmerkung zum Beliebtheitsgrad & Besucherfrequenz

Da es sich bei den Kapellen um außergewöhnliche, architektonische Kunstwerke handelt, ziehen sie natürlich auch viele Besucher an. Hinzu kommt, dass man die Kapellen – außer der Kapelle Emersacker – auch mit dem Auto direkt erreichen kann.

Wer also die Stille und Atmosphäre dieser Kapellen – zumindest zeitweise – für sich alleine erleben möchte, sollte Wochenenden und Feiertage vermeiden. Ansonsten ist früh morgens und später abends ebenfalls eine gute Zeit, für alle, die nicht teilen wollen.

 

Kapelle Emersacker / Blaue Kapelle Laugnatal von Wilhelm Huber

Die Kapelle Emersacker – auch Blaue Kapelle Laugnatal genannt – liegt im Südosten des 7 Kapellen Radweges.

7 Kapellen Dillinger Land

Die Kapelle Emersacker wurde von dem Architekten Wilhelm Huber im Tal der sanft dahinfließenden Laugna zwischen Welden und Emersacker erbaut. Eingerahmt wird die Kapelle
von den hochgewachsenen Fichten des Fuggerschen Waldes. Warum die Kapelle Emersacker auch den Namen Blaue Kapelle Laugnatal trägt, wird dem Besucher sofort klar, wenn er eintritt. Der eigentlich weiße Raum mit seinem einfachen, geflammten Metallkreuz erhält sein Licht ausschließlich über ein Oberlicht aus verschieden blauem, mundgeblasenem Glas, welches auf die Wände abstrahlt.

7 Kapellen Dillinger Land

Je nach Wetter und Tageszeit ändert sich die Atmosphäre des Raumes. Wer genügend Zeit mitbringt, kann einfach sitzen bleiben und diese Ausstrahlung auf sich wirken lassen.
Ein Podest im Kapelleninnern dient dem Besucher sowohl als Sitzgelegenheit, als auch als Plattform für Meditation.

Ob der Besucher mit der Kapelle einen Baumstumpf, eine Hand zum Gruße oder etwas ganz anderes assoziiert, ist jedem selbst überlassen. Das ist das Schöne an diesen fast abstrakten
Kunstwerken.

Koordinaten Kapelle Emersacker: Breitengrad: 48.48066 / Längengrad: 10.65513

Entfernungen zu nächstgelegenen Kapellen am Sieben Kapellen Radrundweg:

  • Entfernung zur Kapelle Oberthürheim: 24 km
  • Entfernung zur Kapelle Gundelfingen: 21,5 km

 

Radweg Kapelle Emersacker – Kapelle Oberthürheim

Von der Wegkapelle Emersacker geht es auf dem “Hügelland aktiv” Radweg nach Villenbach. Kurz vor Villenbach trifft der Radler auf den Episodenraum Hofmühlen des DonauTäler Premium-Radweges.

7 Kapellen Dillinger Land

Entlang des Flusses Zusam führt die Radstrecke nach Wertingen. Zu den Sehenswürdigkeiten in Wertingen zählt auf jeden Fall das alte Wertinger Schloss. Die historischen Fassaden der alten Fachwerkhäuser am Markplatz von Wertingen laden zu einem kurzen Stadtbummel ein oder zu einem Päuschen in den Cafés und Restaurants mit Biergärten.

Kurz nach Wertingen geht es noch ein Stück entlang der Zusam und dann wird auch schon Oberthürheim erreicht.

 

Kapelle Oberthürheim von Christoph Mäckler

Die von Christoph Mäckler entworfene Kapelle Oberthürheim liegt an einer Weggabelung westlich des Ortes inmitten von Feldern am Rande eines kleinen Wäldchens. Das Wegekreuz wird schon von Weitem durch einen großen Kastanienbaum markiert.
7 Kapellen Dillinger Land

Kapelle Oberthürheim will als ein Ort des Einhaltens gesehen werden. Das Zusammenfügen von Wegekreuz, Kastanienbaum und Kapellenhaus als Symbol eines landschaftlichen Ensembles der Ruhe.

7 Kapellen Dillinger Land

Die 12 m hoch aufragende Wegkapelle wurde als letzte der Sieben Kapellen fertiggestellt. Sie ist 8 m lang, 3 m breit und besitzt einen kleinen Vorbau als Eingangsbereich. Das mit 76 Grad steile Dach erinnert an einen gotischen Kirchenbau.

7 Kapellen Dillinger Land

Im Inneren tauchen 172 Farbgläser den Kapellenraum am Tage in ein bläuliches Licht, das im Kontrast zu dem goldgelben Kreuz in der nach Westen ausgerichteten Giebelwand steht.

Koordinaten der Kapelle Oberthürheim: Breitengrad: 48.59240 / Längengrad: 10.67460

Entfernungen zu nächstgelegenen Kapellen am Sieben Kapellen Radrundweg:

  • Entfernung zur Kapelle Ludwigschwaige: 16,5 km
  • Entfernung zur Kapelle Emersacker: 24 km

 

Radweg Kapelle Oberthürheim – Kapelle Ludwigschwaige

Wer Lust hat, kann von der Wegkapelle Oberthürheim einen kurzen Abstecher über den Via Danubia Radweg zum Skulpturenweg Donauried nahe Buttenwiesen machen. Bildhauer aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Belgien und Bulgarien schufen die Kunstwerke.

7 Kapellen Dillinger Land

Skulpturenweg

 

Von diesem Abstecher aus kann dann weiter nach Pfaffenhofen a. d. Zussam geradelt werden und über den “Kunst-Kultur und Ried” Radweg weiter zur Kapelle Ludwigschwaige, was die Radtour etwas abkürzt.

Ansonsten setzt sich der Weg von der Kapelle Oberthürmheim auf der Etappe Hofmühlen des DonauTäler Radweges weiter fort. Kurz vor der Donaubrücke bei Gremheim zweigt der 7 Kapellen Radweg auf den Donau-Radweg zu dem Abstecher Kapelle Ludwigschwaige ab.

 

Kapelle Ludwigschwaige von Alen Jasarevic

Die Kapelle Ludwigschwaige wurde von dem Architekten Alen Jasarevic entworfen und liegt zwischen den beiden Weilern Ludwigschwaige und Bartlstockschwaige.

7 Kapellen Dillinger Land

Die „Schweua“ sind Jahrhunderte alte Gehöfte in den Donauauen im Dillinger Land und Donauries. Die Landschaft ist geprägt durch die Nähe zur Donau wie auch durch zahlreiche Waldinseln inmitten einer weiten landwirtschaftlich genutzten Ebene.

Die Grundidee des Entwurfs der Kapelle Ludwigschwaige sind zum Gebet gefaltete Hände, die sich dem Himmel entgegenstrecken. Das zu betenden Händen geformte Dach soll ein Symbol für Schutz darstellen.

7 Kapellen Dillinger Land

Der Innenraum der Kapelle Ludwigschwaige ist geprägt durch das zu einem steilem First geformten Dach, dessen vorgestreckte Kuppel das Licht einfängt und auf den Besucher wirft.
Die Kapelle in Form eines ansteigenden Zeltes ist 12 m hoch, 6 m lang und verjüngt sich in der Breite von 5 m auf 2 m.

Koordinaten für die Kapelle Ludwigschwaige: Breitengrad: 48.64885 / Längengrad: 10.70517

Entfernungen zu nächstgelegenen Kapellen am Sieben Kapellen Radrundweg:

  • Entfernung zur Staab-Kapelle Kesselostheim: 22 km
  • Entfernung zur Mäckler-Kapelle Oberthürheim: 16,5 km

 

Radweg Kapelle Ludwigschwaige – Kapelle Kesselostheim

Der offizielle 7 Kapellen Radrundweg führt von der Kapelle Ludwigsschwaige wieder auf demselben Weg zurück und überquert bei Gremheim die Donau. Wer kurz danach ein Päuschen an einem besonderen Ort einlegen möchte, dem gefällt vielleicht das Wasserschloss Kalteneck in Schwenningen. Das idyllische Wasserschloss liegt unmittelbar am 7 Kapellen Radrundweg, der sich hier wieder mit dem Donautäler Radweg – Etappe Grüner Thronsaal – bis zur Kapelle Kesselostheim verbindet.

7 Kapellen Dillinger Land

Kesseltal-Blick

 

Von der Anhöhe oberhalb dem Kesseltal hat der Radler nach einem etwas anstrengenderem Anstieg einen herrlichen Ausblick über das wunderschöne Kesseltal.

Alternativ zum offiziellen 7 Kapellen Radrundweg ist auch die Wegvariante über Tapfheim möglich.

7 Kapellen Dillinger Land

Der “Kunst, Kultur und Ried” Radweg führt von Tapfheim entlang der Kessel weniger steil ebenfalls nach Kesselostheim.

 

Kapelle Kesselostheim von den Staab Architekten

Die Kapelle Kesselostheim der Architektengruppe um Prof. Volker Staab steht inmitten von Feldern auf halber Höhe an einem leichten Hang über Kesselostheim, umgeben von einer kleinen Baumgruppe in einer sonst offenen Landschaft.

7 Kapellen Dillinger Land

Der Kapellenturm ist mit einem schmalen Steg verbunden, den eine sehr lange Sitzbank säumt. Auch hier kann der Besucher im Schatten eines riesigen Baumes innehalten und sowohl den Anblick der Kapelle wie auch des Kesseltals genießen.

7 Kapellen Dillinger Land

Der von weitem sichtbare Kapellenturm besteht aus einzelnen Holzlamellen. Sie bilden eine durchlässige Raumhülle, durch die Sonnenlicht, Wind, Regen und Schnee ins Innere der Kapelle
gelangen und den Innenraum damit in unmittelbarer Verbindung zur umgebenden Landschaft halten.

7 Kapellen Dillinger Land

Die Grundfläche der Kapelle beträgt 4 m x 4 m und sie ist etwa 14 m hoch. Das Kreuz dieser Kapelle befindet sich fast schon im Himmel. Vier kreuzförmig angeordnete Träger halten die
quadratisch eingebauten Lamellen und werden an der Spitze durch das Kreuz verbunden.

Koordinaten Kapelle Kesselostheim: Breitengrad: 48.70690 / Längengrad: 10.64630

Entfernungen zu nächstgelegenen Kapellen am Sieben Kapellen Radrundweg:

  • Entfernung zur Kapelle Unterliezheim: 12,5 km
  • Entfernung zur Kapelle Ludwigschwaige: 22 km

 

Radweg Kapelle Kesselostheim – Kapelle Unterliezheim

Von der Kapelle Kesselostheim zur Kapelle Unterliezheim ist es nur ein Katzensprung. Direkt unterhalb von der Kapelle Kesselostheim befindet sich ein lauschiges, schattiges Plätzchen mit Picknick- und Grillmöglichkeit sowie eine Kneipp-Anlage, um heiß geradelte Waden & Füße zu kühlen.

7 Kapellen Dillinger Land

Auch Bissingen ist einen Abstecher wert: sehenswert ist hier vor allem die Kirche St.-Peter und Paul mit ihrem herrlich bunten Fenstern und auch der oberhalb der Kirche liegende Stationenweg zur ca. 1,5 km entfernten Marienwallfahrt nach Buggenhofen.

Ab Bissingen verläuft der 7 Kapellen Radrundweg dann auf dem DonauTäler Radweg – Episodenraum Wildfang. Diese Etappe verläuft durch die erfrischend, kühlen Wälder nördlich der
Donau, die sich immer wieder weiten offenen Feldern öffnen, von denen aus sich dann herrlich weite Ausblicke genießen lassen.

7 Kapellen Dillinger Land

In Unterliezheim ist die ehemalige Kloster- und Wallfahrtskirche St. Leonhard, die Anfang des 18. Jahrhunderts im Stil des Rokoko errichtet wurde, sehenswert. Im Innenhof befindet sich die Gastwirtschaft Klosterbräu mit einem schönen Biergarten.

7 Kapellen Dillinger Land

Nach Unterliezheim erklärt ein interessanter Naturlehrpfad die Pflanzenwelt dieser Region und führt den Radler dabei direkt zur Kapelle Unterliezheim.

 

Kapelle Unterliezheim von John Pawson

Während die anderen sechs Kapellen alle auf einem (halb)offenen Gelände stehen und von weitem gut sichtbar sind, scheint sich die von John Pawson entworfene Kapelle Unterliezheim fast scheu in den Waldrand verstecken zu wollen.

7 Kapellen Dillinger Land

Man muss schon wissen, dass sich hier die Kapelle Unterliezheim befindet, sonst würden vermutlich viele daran vorbeifahren.

Je nach Perspektive erscheint die Kapelle Unterliezheim einmal wie ein Stapel zum Trocknen aufgestapelter Stämme, ein anderes Mal erzeugt die Platzierung auf einem Betonsockel den
Eindruck einer aus dem Wald auftauchenden, mächtigen Skulptur.

7 Kapellen Dillinger Land

Die Kapelle misst eine Länge von 9 m und ein Höhe von über 7 m. Die düstere Umgebung im Innern trägt dazu bei, die Aufmerksamkeit auf die beiden anderen Lichtquellen am anderen Ende der Kapelle zu lenken: auf die erhöhte kreuzförmige Öffnung und das einzige Fenster des Gebäudes.

Im Inneren der Kapelle überwältigt eine intensive Atmosphäre: aus geschnittenen mächtigen Baumstämmen von Schwarzwald Douglasien, ihren warmen Farbtönen und den taktilen Reizen, erzeugt von ihren Oberflächen und Mustern der gesägten Maserung.

7 Kapellen Dillinger Land

Die Kapelle Unterliezheim von John Pawson steht für die Kunst des Weglassens, der Verzahnung von Wald und Landschaft, von Gehen und Innehalten, Hell und Dunkel, Riechen, Fühlen und Sehen. Eine Symbiose aus Kapelle und Wald, die intensiver nicht sein könnte.

Koordinaten der Kapelle Unterliezheim: Breitengrad: 48.69232 / Längengrad: 10.52052

Entfernungen zu nächstgelegenen Kapellen am Sieben Kapellen Radrundweg:

  • Entfernung zur Staab-Kapelle Kesselostheim: 12,5 km
  • Entfernung zur Lattke-Kapelle Oberbechingen: 21,5 km

 

Radweg Kapelle Unterliezheim – Kapelle Oberbechingen

Auch bis zur nächsten Kapelle bei Oberbechingen ist der 7 Kapellen Radweg identisch mit dem DonauTäler Radweg – bis Wittislingen mit Etappe Wildfang. Nach einem kurzen Waldstück wird das Gelände wieder offen, dominiert von Feldern und sanften Hügeln.

7 Kapellen Dillinger Land

Kurz vor Finningen empfehle ich allen, die gerne ein Päuschen machen wollen, das schöne Wasserschloss Herrenfinningen, auch Wasserschloss Unterfinningen genannt. Die Wassergräben des ehemaligen Wasserschlosses sind zwar inzwischen trockengelegt, aber der Biergarten oder das Restaurant des heutigen Landhotels bietet Erfrischungen und sehr gutes Essen.

7 Kapellen Dillinger Land

Wer lieber sein Picknick auspacken möchte oder einen stillen schattigen Ort zum Innehalten sucht, der findet dies bei der idyllisch gelegenen Lourdes-Grotte von Herrenfinningen.

7 Kapellen Dillinger Land

Wenig später erblickt der Radler dann schon von Bergheim kommend eines der eindrucksvollsten Highlights der gesamten 7 Kapellen Radrunde: das Kloster Maria Medingen.

7 Kapellen Dillinger Land

Zumindest ein kurzer Besuch der nach einem Brand 2015 neu renovierten Klosterkirche sollte unbedingt eingeplant werden. Auch Nicht-Gläubige werden überwältigt sein, von diesem positiven Kraftort.

Die heutige Kirche Maria Medingen wurde von 1717 bis 1719 von Dominikus Zimmermann, dem Baumeister der berühmten Wieskirche bei Steingaden, im Stil des Rokoko errichtet und die faszinierenden Deckenfresken stammen von seinem Bruder Johann Baptist Zimmermann.

7 Kapellen Dillinger Land

In Wittislingen mit seinem schönen Fachwerkhäusern im Zentrum geht die Wildfang Etappe des Donautäler Radweges in den Episodenraum Heideterrassen über.

Das Highlight dieser Etappe ist definitiv das wunderschöne Dattenhauser Ried, das bereits kurz nach Wittislingen erreicht wird. Das Dattenhauser Ried ist mit ca. 250 ha das größte Moor- und Feuchtgebiet im Naturpark Schwäbische Alb. Auch hier – wie eigentlich fast auf dem ganzen Radrundweg – gilt es einen Gang herunterzuschalten, um die Landschaft noch intensiver genießen zu können.

 

Kapelle Oberbechingen von Frank Lattke

Die Kapelle Oberbechingen von dem Architekten Frank Lattke entworfen, taucht schon von weitem am Rande des südlichen Dattenhauser Rieds auf.

7 Kapellen Dillinger Land

Nichts, was den sonst schier unendlichen Blick aufhalten könnte, die Landschaft ist völlig offen und frei. Sowohl die Formen der Kapelle Oberbechingen als auch die weite Landschaft machen diese Kapelle sofort zu meiner Lieblingskapelle unter den 7 Kapellen. Jede Perspektive, aus der der Besucher sich der Kapelle nähert, lässt sie jeweils als ein anderes
Gebäude erscheinen. Durch die freien Lichtschlitze wird nicht nur ein Hineinsehen, sondern auch ein Hindurchsehen möglich.

7 Kapellen Dillinger Land

Der quadratische Raum wird überspannt von einem steilen hohen Sparrendach, das über der Diagonalen tief nach unten fällt. Die Grundfläche dieser markant in freier Landschaft stehenden Kapelle beträgt 4,8 m x 4,8 m und die Höhe erreicht 7,3 m.
Der Blick durch das Stabwerk an der Eingangsseite lässt den Innenraum bereits erahnen.

7 Kapellen Dillinger Land

Im Innern fällt sanftes Seitenlicht über hohe Front- und Fensterschlitze herein. Die Kapelle Oberbechingen ist vor allem auch ein Ort, der an heißen sonnigen Tagen zu einer schattigen Pause einlädt. Angestaute Hitze wie auch Gedanken können durch die offenen Schlitze einfach davonfliegen. Ein hochenergetisches Innen, ein Kraftort der schützt und den Besucher sofort zur Ruhe kommen lässt.

Koordinaten Kapelle Oberbechingen: Längengrad: 48.63758 / Breitengrad: 10.36653

Entfernungen zu nächstgelegenen Kapellen am Sieben Kapellen Radrundweg:

  • Entfernung zur Pawson-Kapelle Unterliezheim: 21,5 km
  • Entfernung zur Engel-Kapelle Peterswörth: 24,5 km

 

Radweg Kapelle Oberbechingen – Kapelle Gundelfingen

Der 7 Kapellen Radweg verläuft bis Bachhagel weiter auf der Etappe Heideterrasse des DonauTäler Radweges.

7 Kapellen Dillinger Land

Wer etwas Zeit einplanen kann, sollte auf einen kleinen Wegweiser kurz nach der Kapelle Oberbechingen in Richtung Oberbechingen achten, der eine Abzweigung zu einem
Beobachtungsturm im Dattenhauser Ried aufmerksam macht. Von diesem nahegelegenen Beobachtungsturm hat der Besucher einen herrlichen Ausblick über das Dattenhauser Ried. Fernglas mitbringen!

7 Kapellen Dillinger Land

Bereits kurz nach Oberbechingen wird auch schon Bachhagel erreicht. Hier verlässt die 7 Kapellen Radrunde den Donautäler Radweg und taucht statt dessen nach einigen Kilometern Richtung Süden über den “Donautal & Alb” Radweg in das schöne Pfannental ein.

7 Kapellen Dillinger Land

Pfannental

 

Wenig später wird Eschenbrunn und Gundelfingen erreicht. Wer Zeit und Lust hat, kann auf einem Bummel durch die Altstadt von Gundelfingen seine prächtigen, historischen Bürgerhäuser ansehen und einen Abstecher zum Schloss Schlachtegg bzw. Rosenschloss Schlachtegg machen.

Ab Gundelfingen klinkt sich der 7 Kapellen Radweg jetzt in den nach Süden verlaufenden Donau-Radweg ein und erreicht wenig später die Kapelle Gundelfingen.

 

Kapelle Gundelfingen von Hans Engel

Die Wegkapelle Gundelfingen nahe Peterswörth liegt am Donau-Radweg zwischen Gundelfingen und Offingen.

7 Kapellen Dillinger Land

Zwölf runde Säulen aus gedrechseltem Lärchenholz markieren die am Waldrand stehende Kapelle. Die Kapelle von dem Augsburger Architekten Hans Engel war die erste der sieben Kapellen und wurde 2018 erbaut.

Der kreuzförmige Grundriss der Kapelle mit ca. 5 x 5 m, der einen offenen Raum bildet, erinnert weit mehr an einen antiken Tempel oder einen Pavillon, statt an einen Sakralbau. Die religiöse Mitte wird mit zwei seitlichen Sitznischen flankiert.

7 Kapellen Dillinger Land

Innenraum und Außenwelt gehen fließend ineinander über, begrenzt nur durch große Glastafeln, die mit Zitaten bedruckt sind. In der 5 m hochragenden Kapelle hängt eine runde Farbglasscheibe, in die ein Kreuz eingeschrieben ist.

7 Kapellen Dillinger Land

Die Verbindung von Außen und Innen, Natur und Architektur ist in der Kapelle Gundelfingen besonders intensiv erlebbar. Tische mit Sitzgelegenheiten laden zum Rasten, Ausruhen, Schauen, Nachdenken und zum Innehalten ein.

Koordinaten Kapelle Gundelfingen: Breitengrad: 48.50838 / Längengrad: 10.35660

Entfernungen zu nächstgelegenen Kapellen am Sieben Kapellen Radrundweg:

  • Entfernung zur Huber-Kapelle Emersacker: 21,5 km
  • Entfernung zur Lattke-Kapelle Oberbechingen: 24,5 km

 

Radweg Kapelle Gundelfingen – Kapelle Emersacker

In unmittelbarer Umgebung der Kapelle Gundelfingen finden sich sowohl der schöne Wünschsee, wie auch viele Baggerseen, die herrliche Abkühlung und Badefreuden versprechen.

7 Kapellen Dillinger Land

In Offingen verbindet sich der 7 Kapellen Radrundweg dann zuerst mit dem Radweg Via Danubia, um dann ab Heudorf wieder mit dem DonauTäler Hofmühlen Radweg diese Kapellen Rundtour bei der Kapelle Emersacker zu komplettieren.

Nach Offingen kommt der Radler an Grundremmingen vorbei, das vor allem für das ehemals leistungsstärkste Kernkraftwerk in Deutschland bekannt war.

Auf einem Hügel in Aislingen, bietet die idyllisch gelegene Sebastians-Kapelle einen wunderschönen An- und Ausblick.

In Glött gibt es eine weitere Lourdes-Grotte zu besichtigen. Kurz vor Emersacker erreicht der Radler dann die Kapelle Emersacker und beendet damit die 7 Kapellen Radrundtour.

 

Anmerkungen zur 7 Kapellen Radrundtour:

Die Rundtour kann natürlich überall gestartet bzw. beendet werden. Die für mich höchste Dichte an Sehenswürdigkeiten befinden sich auf dem Radrundweg nördlich der Donau im Episodenraum Wildfang & Heideterrassen. Dies ist allerdings meine subjektive Meinung. Eine sehr detaillierte Beschreibung dieser beiden Etappen findest du hier.

7 Kapellen Dillinger Land

Aufgrund der noch andauernden Einschränkungen aus der C-Situation haben viele Biergärten und Wirtschaften immer noch nicht oder nur sehr restriktiv geöffnet. Bitte vorab anrufen oder im Internet nachsehen. Idealerweise genügend Snacks, Brotzeiten & Wasser für die ganze geplante Radtour mitnehmen.

Prospekte für den 7 Kapellen Radrundweg und die Etappen des DonauTäler Premium-Radweges können auf der Webseite des Dillinger Landes heruntergeladen oder angefordert werden.

7 Kapellen Dillinger Land

Im Rahmen einer bezahlten Kooperation hat die Reisebloggerin Petra Paul von passengeronearth.com die Episodenräume „Wildfang“ und „Heideterrasse“ der DonauTälerRadwege im Dillinger Land auf dem Fahrrad erkundet. Besucht hat sie dabei auch die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke wie die Sieben Kapellen.

Hier stellt sich Petra Paul selbst kurz vor:

Mein Name ist Petra und ich schreibe auf meinem Outdoor-Foto-Reiseblog “Passenger On Earth” von großen und kleinen Abenteuern und über faszinierende Naturlandschaften – von nah bis fern und immer mit vielen, vielen Bildern. Es zieht mich immer wieder in die große, weite Welt, aber ich schätze auch die herrliche Natur in Deutschland und vor allem vor meiner Haustüre in Bayern.

Ich habe schon seit meiner Jugend alle Möglichkeiten genutzt, die Welt zu erobern. Was dann in 2012 als einjähriges Sabbatical geplant war, wurde zu einer 2,5 jährigen Weltreise, die die
Prioritäten in meinem Leben neu definiert und komplett verändert hat. Mit meinem Reiseblog möchte ich ein gigantisches Bilderbuch über unseren wunderschönen Planeten schaffen und dich inspirieren für deine Reisen, Abenteuer & Naturerlebnisse.

Bayerisch-Schwaben & dem Dillinger Land möchte ich ganz besonders dafür danken, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, meine Wanderschuhe endlich mal wieder gegen ein Fahrrad einzutauschen und so die herrlich ursprünglichen, stillen, weiten Landschaften der Donautäler zu entdecken. Ich bin begeistert!

 

Teile diesen Beitrag:

Außerdem lesenswert

Kommentar