Nördlingen

Ganz in Weiß, sonnendurchflutet mit Spuren im Schnee, so zeigt sich in diesen kalten Wintertagen das Geotop Lindle bei Holheim – eine Perle in der Kette der Geotope im Geopark Ries.

Info Tafeln erzählen und erklären

Zum Studieren , Lernen und Erkunden

Geheimnisvolle Pfade, sonnendurchflutet . . .

Spuren im Schnee – wem gehören diese Zehen?

geheimnisvolle Steigungen

steile Abgründe

Eine Wanderung bei diesem herrlichen Winterwetter ist wahrlich ein voller Genuss, bringt der Seele fröhliche Stimmung, lässt die Kälte schnell vergessen . . .

Blick vom „Pausenplatz“, dem ersten Aussichtspunkt

Der erste Blick hinein ins geheimnisvolle „es war einmal vor 14,5 Millionen von Jahren . .

Der Anfang – der Eingang von Holheim aus vorbei am Literatur Kaffee

Die „Pforte“ ins Geotop Lindle

Es war einmal:
„Vor 14,5 Millionen von Jahren rast ein etwa 1 km großer kosmischer Körper (Asteroid), begleitet von einem 150 m großen Trabanten, auf die Erde zu. Beide schlagen mit einer Geschwindigkeit von über 70.000 km/h auf der Albhochfläche ein und erzeugen zwei Krater mit Durchmessern von 25 km und 4 km: Das Nördlinger Ries und das Steinheimer Becken.“


Frühling – Sommer – Herbst – Winter:

Filigrane Handarbeit der bunten Flora, geheimnisvolle Fauna, ein Paradies in natürlicher Schönheit, entstanden aus steinigem Fels, erschaffen aus eigener Kraft, von Sonne und Regen, aus Licht und Schatten – und wieder zum Leben erwacht.

Leben und Kraft aus dem Fels gewachsen

Natur sich selbst überlassen

Aussichtspunkte und einladende Rastplätze

Zeit für eine Pause

machen aus der Rundwanderung durch diesen natürlichen Erlebnispark einen kurzweiligen, interessanten und unvergesslichen Familienausflug.

Wie einst im Garten Eden

Und wenn du ein klein wenig Glück hast – ja dann kreuzen Rehe deinen Weg.

Rehe kreuzen die Wege

Eine Ricke und ein Rehbock, sie sind mir heute begegnet. Die Stille muss es wohl gewesen sein – die Stille und das stumme Staunen.

Und dann dieser Blick hinein ins Ries, hinüber zum inneren Kraterring bis hin zum Kraterrand. Der Durchmesser dieser „Schüssel“ beträgt tatsächlich etwa 25 Kilometer. Der Einschlag war wohl bei Klosterzimmern: Nördlingen – Löpsingen – rechts davon liegt Klosterzimmern.

Also mach dich auf den Weg ins Ferienland Donau-Ries in Bayerisch Schwaben, in eine beschauliche, spannende und geschichtsträchtige Landschaft. Hier begegnet dir Natur pur – und das bei jeder Jahreszeit.

Und hier noch etwas für alle, die mit der Zeit gehen – die „APP“ . . .

Info auf die APP laden

 

06.02.2019

Ganz in Weiß . . . im Geotop Lindle unterwegs:

Ganz in Weiß, sonnendurchflutet mit Spuren im Schnee, so zeigt sich in diesen kalten Wintertagen das Geotop Lindle bei Holheim – eine Perle in der Kette der Geotope im Geopark Ries.
10.01.2019

Nördlingen – „Nerle“ – die romantische Stadt, eine Stadt zum Verlieben . . .

weil du bist, wie die bist . . . dein ganz besonderes Flair, deine Einmaligkeit, deine Ausstrahlung, deine Mauern, Gänge und Türme.
21.12.2018

Das Nördlinger Sternsingen in der Kirche St. Georg: 

Und der Engel sprach zu ihnen: “ Fürchtet euch nicht, siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird, denn euch ist heute der Heiland geboren “ . . .
05.12.2018
Daniel Nördlingen

Auf geht’s nach Nördlingen…

…von den Bayerisch-Schwaben Botschaftern Lysann und Daniel Bohatzsch Das sonnige Herbstwetter im November wollten wir zum Anlass nehmen, um die Kreisstadt Nördlingen zu besuchen bzw. zu erkunden.
05.12.2018

Der Heilige Franziskus und die Krippen. Lasst uns gehn nach Bethlehem . . .

Nördlingen in der „Roten“ Schranne, sie haben den rustikalen Raum in eine Krippenlandschaft verwandelt, einen wunderbaren Rahmen zur inneren Einkehr und leisen Besinnung geschaffen . . . 
26.11.2018

„Es ist für uns eine Zeit angekommen, die bringt uns eine große Freud“ . . .

Wenn die Dämmerung übers Land zieht, der warme Lichterglanz sacht durch die Straßen schimmert, Engelscharen ihre Lieder summen – ja dann, dann beginnt die besinnliche Vorweihnachtszeit.